09.12.20

E-Mail angeblich von der UPC Schweiz GmbH betr. Rückerstattung

E-Mail angeblich von der UPC Schweiz GmbH betr. Rückerstattung

Betrüger verschicken massenhaft E-Mails im angeblichen Namen der UPC Schweiz GmbH und behaupten, dass eine Rechnung doppelt bezahlt worden sei und eine Rückerstattung beantragt werden könne. Im Betreff der E-Mail steht zum Beispiel: "Ihre Rechnung wurde zweimal bezahlt" und die E-Mail beginnt mit den Worten "Wir teilen Ihnen mit, dass die letzte Abrechnung Ihrer Rechnung für Dezember 2020 zweimal bezahlt wurde..."

Die missbräuchlich verwendeten Firmenlogos sowie die knappe Frist von 12 Stunden sollen mögliche Opfer dazu verleiten sämtliche Sicherheitsbedenken ausser Acht zu lassen und ihre Kreditkartendaten und allenfalls persönliche Daten preiszugeben.

Im Weiteren versuchen die Betrüger den per SMS übermittelten Sicherheits-Code des Finanzinstitutes zu ergattern (Umgehung der Zwei-Faktor-Authentifizierung).

Die Betrugsmasche

Die Betrüger versuchen die potentiellen Opfer mit einer mit UPC-Logos geschmückten E-Mail und der angeblichen Rückerstattung einer doppelt geleisteten Monatszahlung zu locken.

Das Ziel der Betrüger ist die Kreditkartendaten und allenfalls noch die Logindaten zum Onlineportal der UPC Schweiz GmbH zu ergaunern.

Sollte die Phishingmasche der Betrüger erfolgreich sein, wird sofort eine Kreditkartenbelastung ausgelöst. Dabei versuchen die Betrüger den allenfalls per SMS übermittelten Sicherheits-Code des Finanzinstitutes zu ergattern (Umgehung der Zwei-Faktor-Authentifizierung).

Screenshot der E-Mail der angeblichen UPC Schweiz GmbH

Auffällig ist, dass die falsche Absender E-Mail Adresse (mac@kleinewelttattoos.de) nichts mit der UPC Schweiz GmbH zu tun hat.

Was geschieht, wenn man auf den Hyperlink in der E-Mail klickt

Screenshot Kreditkartendaten Phishing

Auffällig ist, dass die ersichtliche Domain nicht auf die offizielle Domain (upc.ch) der UPC Schweiz GmbH lautet.

Abfrage des SMS Sicherheits-Codes in die Fake Webseite integriert

Da die Betrüger mit den erbeuteten Zugangsdaten sofort eine Belastung durchführen, wird dem Opfer vom Finanzinstitut ein Sicherheit-Code per SMS übermittelt. Auch diesen Code versuchen die Betrüger zu ergaunern. Gibt das Opfer diesen Code in die Fake-Webseite ein, ist die Zwei-Faktor-Authentifizierung ausgehebelt und die Transaktion zu Gunsten der Betrüger erfolgreich.

Screenshot SMS Sicherheits-Code Eingabe

Was muss ich tun

Ich habe bereits meine Angaben eingegeben

4
Betroffene Personen haben sich bei uns gemeldet
Persönliche Daten
Angaben zum Fall

Zum Schutz vor Missbrauch dieser Funktion werden beim Senden zusätzlich das Datum und Ihre IP-Adresse übermittelt.

Tags