11.09.19

Die günstige Traumwohnung, die nicht existiert

Die günstige Traumwohnung, die nicht existiert

Mit falschen Anzeigen auf Immobilienplattformen werden vermeintlich schöne und günstige Wohnungen angepriesen. Die Täterschaft verlangt von den Interessenten, dass sie im Voraus eine Kaution bezahlen.

Die Betrugsmasche

Die Täterschaft publiziert eine Anzeige einer inexistenten Immobilie oder kopiert ein existierendes Immobilieninserat und postet dieses mit einem massiv billigeren Mietpreis auf einem Immobilienportal. Per E-Mail teilt die Täterschaft den Interessenten mit, dass sie im Ausland weile und nicht an einem Besichtigungstermin teilnehmen könne. Teilweise werden die Interessenten aufgefordert, sich zu beschreiben und Kopien der Identitätsdokumente sowie anderer persönlicher Dokumente zu senden (Lohnausweise usw.).

Schlussendlich verlangt die Täterschaft von der interessierten Person eine Kaution bzw. eine Vorauszahlung. In der Regel muss das Geld über einen Money Transmitter oder auf ein in- oder ausländisches Bankkonto überwiesen werden. Dieses Geld ist in der Regel verloren.

Was muss ich tun

Ich habe bereits Geld überwiesen

Informieren Sie sobald als möglich Ihre Bank oder den gewählten Money Transmitter. Möglicherweise kann die Zahlung noch gestoppt werden.

Falls Ihnen ein Schaden entstanden ist, melden Sie sich persönlich bei Ihrer örtlichen Polizeistelle und erstatten Sie eine Strafanzeige.

5
Betroffene Personen haben sich bei uns gemeldet
Persönliche Daten

Zum Schutz vor Missbrauch dieser Funktion werden beim Senden zusätzlich das Datum und Ihre IP-Adresse übermittelt.

Tags