23.04.21

Sex Erpresser Mail Welle gegen Bluewin Kunden

Sex Erpresser Mail Welle gegen Bluewin Kunden

Seit einer Woche läuft eine Sex Erpresser Mail Welle gegen Bluewin und Bluemail Kunden. Im Betreff steht: "48 Stunden zu zahlen". In schaurig schlechtem Deusch gehts weiter: "Grüß Gоtt! Iсh hаbе beоbасhtet Ihr Gerät im Nеtz sеit lаngеr Zеit und hаbе еs gеknаckt. Es wаr einfаch für miсh, wеil ich mich dаmit schon lаnge beschäftigе."

Es ist ein Bluff. Das Gerät wurde nicht gehackt.

Die Betrugsmasche

Die Erpresser behaupten, sie hätten das Gerät der E-Mail-Empfänger gehackt und einen Virus darauf abgelegt.

Die Erpresser versenden solche E-Mails in der Hoffnung, dass es unter den Empfängern Personen gibt, die durch diese Drohnung eingeschüchtert werden und daher das Lösegeld bezahlen.

Screenshot Mail

Screenshot Mail Handy

Was muss ich tun

Prävention durch die Betroffenen

Bitcoin Missbrauchsdatenbank

Ich habe bereits Geld überwiesen

Melden Sie sich persönlich bei Ihrer örtlichen Polizeistelle und erstatten Sie eine Strafanzeige.

Erkenntnisse der Polizei

12
Betroffene Personen haben sich bei uns gemeldet
Persönliche Daten
Angaben zum Fall

Zum Schutz vor Missbrauch dieser Funktion werden beim Senden zusätzlich das Datum und Ihre IP-Adresse übermittelt.

Tags

Was Sie gegen Erpresser-Mails tun können:

Ich werde von einem Unbekannten via E-Mail erpresst:
Nicht auf solche E-Mails reagieren.
Passwörter regelmässig ändern und nicht das gleiche Passwort für mehrere Internetdienste verwenden.

Ich werde von einer mir bekannten Person oder Online-Bekanntschaft erpresst:
Strafanzeige bei Ihrer Kantonspolizei erstatten.

Weiterführende Informationen