28.10.19

"Sicherheitsalarm. Hacker kennen das Passwort vom ..."

"Sicherheitsalarm. Hacker kennen das Passwort vom ..."

"Ich grüße Sie!

Ich habe schlechte Nachrichten für dich.
28.07.2019 - an diesem Tag habe ich Ihr Betriebssystem gehackt und vollen Zugriff auf Ihr Konto erhalten."

Mit diesem Betreff versuchen die Erpresser, die Aufmerksamkeit der E-Mail Empfänger zu erregen.

Die Betrugsmasche

Die Erpresser behaupten, sie hätten den Router der E-Mail-Empfänger gehackt und bösartigen Code darauf abgelegt.

Die Erpresser versenden solche E-Mails in der Hoffnung, dass es unter den Empfängern Personen gibt, die durch diese Drohnung eingeschüchtert werden und daher das Lösegeld bezahlen.

Screenshot

Erpresser-E-Mail

Was muss ich tun

Sie wurden nicht gehackt. Es handelt sich um einen Bluff. Solche E-Mails werden aktuell in grosser Anzahl versandt. Ignorieren Sie das E-Mail und markieren Sie es als Spam.

Prävention durch die Polizei

Die Bitcoin-Adresse wurde der Bitcoin Missbrauchsplattform www.bitcoinabuse.com gemeldet. Damit wird sichergestellt, dass Gelder, die den Kriminellen allenfalls zufliessen, als illegal erkannt werden.

Screenshot Bitcoin Abuse Database

Die Bitcoin-Adresse wurde als erpresserisch erfasst.

Bitcoin Abuse Data Base

Ich habe bereits Geld überwiesen

Melden Sie sich persönlich bei Ihrer örtlichen Polizeistelle und erstatten Sie eine Strafanzeige.

5
Betroffene Personen haben sich bei uns gemeldet
Persönliche Daten
Angaben zum Fall

Zum Schutz vor Missbrauch dieser Funktion werden beim Senden zusätzlich das Datum und Ihre IP-Adresse übermittelt.

Tags