04.12.20

Vorsicht - Erpresser auf Kleinanzeigeplattformen aktiv!

Vorsicht - Erpresser auf Kleinanzeigeplattformen aktiv!

Inserenten auf Kleinanzeigenplattformen werden erpresst. Ein vermeintlicher Kaufinteressent verlangt eine Kopie eines amtlichen Dokuments. Schickt der Verkäufer eine Kopie seiner ID oder Passes an den angeblichen Inserenten, droht dieser, die Identität an Kriminelle zu verkaufen, ausser der Verkäufer bezahlt ein Lösegeld.

Die Masche der Erpresser

Ein Opfer erzählt: 

“Ich habe ein Inserat auf einer gratis Kleinanzeigenplattform eingestellt. Darauf hin hat sich eine Person bei mir gemeldet. Sie wolle meinen Artikel kaufen. Zur Sicherheit verlange sie meine Identitätskarte. Vorab schickte sie mir ihre angebliche Identitätskarte. Ich habe ihr anschliessend meine Identitätskarte geschickt und meine IBAN Nummer angegeben. Sie hatte sich gefreut und sagte, dass sie morgen das Geld überweisen werde.”

“Am nächsten Tag kam dann aber ein Erpresser Mail. Meine Identitätskarte werde an Kriminelle verkauft. Ausserdem werden alle möglichen Kreditkarten bestellt und das Limit ausgenutzt. Sie werde bei Fernmeldeanbieter Handyverträge abschliessen und weitere Online Angebote bestellen.”

"Sie stellte mir dann die Forderung, dass ich bis am Abend einen dreistelligen Betrag auf ein Bitcoin Konto überweisen muss."

Wie muss ich mich auf Kleinanzeigenplattformen verhalten

Ich bin schon Opfer geworden

2
Betroffene Personen haben sich bei uns gemeldet
Persönliche Daten
Angaben zum Fall

Zum Schutz vor Missbrauch dieser Funktion werden beim Senden zusätzlich das Datum und Ihre IP-Adresse übermittelt.

Erkenntnisse der Polizei

Weiterführende Informationen

Tags