30.05.24

Vorsicht im Umgang mit persönlichen Daten im Internet

Vorsicht im Umgang mit persönlichen Daten im Internet

Immer häufiger müssen persönliche Daten im Internet preisgeben werden, um Dienstleistungen, etc. in Anspruch nehmen zu können.

Dies machen sich auch Betrüger zunutze, indem sie versuchen, Daten zu fremden Identitäten zu erlangen, um diese danach missbräuchlich einzusetzen.

Die Betrugsmasche

Viele Dienste im Internet fordern eine Registrierung des Nutzers. Dabei werden neben der E-Mail-Adresse und dem Passwort zunehmend auch weitere persönliche Daten, wie zum Beispiel Adressangaben oder sogar Ausweiskopien, verlangt. Manche Informationen werden ebenfalls zum Teil leichtfertig in sozialen Medien preisgegeben.

Mit beispielsweise betrügerischen E-Mails versuchen die Cyberkriminellen an Daten ihrer potenziellen Opfer zu kommen, um dann mit fremden Identitäten Geschäfte abzuschliessen, Bestellbetrüge oder andere Straftaten zu begehen. Um die Glaubwürdigkeit zu erhöhen, können solche E-Mails bereits persönliche Daten enthalten, welche die Täter aus dem Internet haben (sogenanntes Social Engineering).

Neben Phishing-Mails nutzen die Betrüger auch andere Vorgehensweisen, wie falsche Immobilieninserate, usw., um an sensible Daten zu kommen. Oft werden gerade Ausweiskopien dazu benutzt, um das Vetrauen der Opfer zu erlangen.

Was muss ich tun

Meine Daten wurden missbraucht

1
Betroffene Person hat sich bei uns gemeldet
Persönliche Daten
Angaben zum Fall

Zum Schutz vor Missbrauch dieser Funktion werden beim Senden zusätzlich das Datum und Ihre IP-Adresse übermittelt.

Weiterführende Informationen

Das könnte Sie auch interessieren

Tags