25.05.22

Wohnungsbetrüger nehmen auch ukrainische Flüchtlinge aus

Wohnungsbetrüger nehmen auch ukrainische Flüchtlinge aus

Gastfamilien aufgepasst! Wohnungsbetrüger nutzen die Notsituation von ukrainischen Flüchtlingen aus, die auf Wohnungssuche sind.

Gastfamilien bitte wachsam sein

Gastfamilien melden, dass bei ihnen wohnhafte Flüchtlinge aus der Ukraine das Ziel einer Immobilienbetrugsmasche wurden.

Nachdem die bei den Gastfamilien wohnhaften Flüchtlinge eine positive Zusage für den Status S sowie die Bestätigung für die Deckung des Mietzinses durch die Asylorganisation Zürich (AOZ) erhalten haben, sind diese intensiv auf Wohnungssuche.

Diesen Umstand machen sich nun Betrüger zu Nutze und versuchen das für die Deckung des Mietzinses vorgesehene Geld zu ergaunern.

Screenshot Betrüger AirBnB Mail

Die Betrugsmasche

Nach dem ersten Kontakt erklärt der angebliche Eigentümer, dass er zwischenzeitlich im Ausland verweile und die Wohnungsbesichtigung bzw. Übergabe durch einen in der Schweiz wohnhaften Vertreter getätigt werde. Um das Interesse an einem Vertragsabschluss zu bekräftigen, wird vom Opfer eine vorgängige Zahlung eines Depots auf ein angebliches Airbnb-Konto gefordert. Dabei wird dem Opfer versichert, dass bis zum Vertragsabschluss das Geld treuhänderisch bei Aribnb verbleiben würde. Um dem Opfer die Echtheit vorzugaukeln, schicken die Betrüger zusätzlich eine E-Mail mit einem Link, der auf eine gefälschte Airbnb-Website führt.

Was muss ich tun

Ich habe bereits Geld überwiesen

2
Betroffene Personen haben sich bei uns gemeldet
Persönliche Daten
Angaben zum Fall

Zum Schutz vor Missbrauch dieser Funktion werden beim Senden zusätzlich das Datum und Ihre IP-Adresse übermittelt.

Weiterführende Informationen

Wie Sie solche Betrügereien erkennen und vermeiden können

Tags