07.07.20

Online Anlagebetrüger setzen auf Liebesbetrug

Online Anlagebetrüger setzen auf Liebesbetrug

Um Geld für eine vermeintlich rentable online Anlage auf einer Fake Webseite zu sammeln, setzen Betrüger auch auf die Masche Liebesbetrug.

Die Betrugsmasche

Über eine Dating Plattform (z.B. Tinder) lernt das Opfer eine nette Person kennen. Bald gibt die nette Person eine Handynummer oder eine WhatsApp ID bekannt. So sei der Kontakt leichter. Kurz darauf ist das Profil der netten Person auf der Dating Plattform gelöscht, angeblich weil es dort zu viel Spam gebe. Bald erzählt sie von ihrem äusserst rentablen Investment auf einer Online Anlageplattform. Das Gespräch dreht sich immer mehr um Kryptowährungen und andere ausserbörslichen Anlageformen. 

Dann kommt die Empfehlung für eine bestimmte Anlagewebseite. Allerdings könne man da nur auf Empfehlung mittun. Diese würde sie dem Opfer netterweise geben. 

Hat das Opfer einmal Geld investiert, läuft es so ab, wie immer: Anfänglich steigt das Vermögen rasant. Verlangt das Opfer eine Auszahlung, beginnen die Schwierigkeiten und schlussendlich ist das Geld verloren.

Die nette Person schlägt in der Folge noch eine "Firma" vor, die dem Opfer helfen würde, das verlorene Geld zurückzuerhalten. In Tat und Wahrheit handelt es sich bei dieser "Firma" aber auch um Betrüger, die dem Opfer nochmals Geld aus der Tasche ziehen wollen.

Screenshot Bericht auf Twitter

Im englischen Sprachraum nennt sich die Masche "Tinder girl's investment ideas to fake coins"

Screenshot Fake "Get your Money Back"

Was muss ich tun

 

Ich habe bereits Geld überwiesen

Wenn die Firma keine Lizenz der FINMA besitzt, ist das Geld in vielen Fällen verloren. 

Melden Sie sich bei der örtlichen Polizeistation und erstatten Sie Strafanzeige.

2
Betroffene Personen haben sich bei uns gemeldet
Persönliche Daten
Angaben zum Fall

Zum Schutz vor Missbrauch dieser Funktion werden beim Senden zusätzlich das Datum und Ihre IP-Adresse übermittelt.

Weiterführende Informationen

Tags