07.03.24

Angebliches UPS-SMS führt zu Phishing-Website mit .ch-Domain

Angebliches UPS-SMS führt zu Phishing-Website mit .ch-Domain

Derzeit werden betrügerische SMS-Nachrichten verschickt, in denen sich die Absender als Logistikunternehmen UPS ausgeben. In diesen Textnachrichten wird fälschlicherweise behauptet, dass die Lieferoptionen für ein versendetes Paket bestätigt werden müssen.

Das Ziel der Täuschung besteht darin, die gutgläubigen Empfänger dazu zu verleiten, ihre Kreditkartendaten preiszugeben.

Die Betrugsmasche

Gemäss dem erhaltenen SMS wird man dazu aufgefordert, die Lieferoptionen für eine bevorstehende Zustellung zu bestätigen.

Über den im SMS angegebenen Link gelangt man scheinbar zum offiziellen Webauftritt des Logistikunternehmens UPS. In Wirklichkeit handelt es sich jedoch um eine gefälschte Website, die von den Cyberkriminellen erstellt wurde. Auf dieser betrügerischen Website erfolgt die Aufforderung zur Eingabe der Kreditkartendaten.

Sofern die Phishing-Methode erfolgreich ist, wird sofort eine unbefugte Belastung der Kreditkarte eingeleitet. Gleichzeitig versuchen die Betrüger, den vom Finanzinstitut erhaltenen Sicherheitscode zu erhalten, um die Zwei-Faktor-Authentifizierung zu umgehen.

Fake-Website

In vielen Fällen werden Phishing-Websites auf ausländischen Domains betrieben. Dabei besteht die Möglichkeit, im Ausland um Sperrung der Domain anzufragen.

Im vorliegenden Fall handelt es sich jedoch um eine betrügerische Website mit der Top-Level-Domain .ch. Dank zeitnahen Meldungen aus der Bevölkerung konnte die Sperrung der vorgenannten Domain sowie weiterer betrügerischen .ch-Domains bei der Schweizer Domainvewalterin SWITCH beantragt werden.

Was muss ich tun

Ich habe meine Daten preisgegeben

17
Betroffene Personen haben sich bei uns gemeldet
Persönliche Daten
Angaben zum Fall

Zum Schutz vor Missbrauch dieser Funktion werden beim Senden zusätzlich das Datum und Ihre IP-Adresse übermittelt.

Weiterführende Informationen

Das könnte Sie auch interessieren

Tags